Gefahrguteinsatz - Wallenhorst / Osnabrück
Donnerstag, 20. November 2008 um 10:35 Uhr

thumb_hintergrundZu einem Gefahrguteinsatz wurde am Morgen die GWG-Gruppe der Feuerwehr Belm gerufen. Ebenfalls alarmiert wurden die Feuerwehren aus Wallenhorst und Rulle so wie der Fachzug Messen und Spüren der Feuerwehrbereitschaft Umweltschutz des Landkreis Osnabrück.

Auf dem Gelände eines Osnabrücker Speditionsunternehmens an der Elbestraße sind am Donnerstagmorgen, gegen 07.40 Uhr, etwa 100 Liter giftiger und hochätzender Flusssäure ausgetreten. Ein Gabelstaplerfahrer war beim Beladen eines LKW gegen einen in der Lagerhalle abgestellten 1000-Liter-Behälter mit Flusssäure gefahren. Der Behälter verrutschte dadurch und wurde beschädigt. Zwei Lkw-Fahrer von Fremdfirmen versuchten dann zusammen mit dem Fahrer des Gabelstaplers die ausgetretene Säure zu binden. Dabei bekam einer der Lkw-Fahrer offenbar Flusssäure auf die Haut. Die beiden anderen Beteiligten kamen in Kontakt mit den gefährlichen Dämpfen. Nach Alarmierung von Feuerwehr, Rettungskräften und Polizei begaben sich sofort alle verfügbaren Kräfte zum Unfallort. Ein betroffener Lkw-Fahrer hatte die Gefahr aber offensichtlich unterschätzt und sich mit seinem Fahrzeug bereits wieder auf den Weg gemacht. Erst in Wallenhorst-Lechtingen hielt er aufgrund aufkommender Übelkeit an. Neben den drei direkt betroffenen Personen hatten sich mindestens vier weitere in der Nähe des leckgeschlagenen Behälters aufgehalten. Alle Betroffenen wurden, zumindest zur Beobachtung, in Osnabrücker Krankenhäuser eingeliefert. Zur Entsorgung der restlichen Flusssäure wurden Spezialkräfte angefordert. Die Osnabrücker Polizei war ebenfalls mit Spezialkräften vor Ort. Während des Einsatzes wurde der Gefahrenbereich auf dem Firmengelände weiträumig abgesperrt. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand nicht.

[Quelle: Polizei]

 
GraphikBureau

© 2002-2018 Freiwillige Feuerwehr Belm

Seitenaufrufe : 2234226
Follow us on Twitter