1980 - 1990

Am 12.01.1980 wurden Friedel Sundermann und Alfred Gartmann durch die Wiederwahl zum Gemeindebrandmeister, bzw.

stellv. Gemeindebrandmeister bestätigt. Auf mehreren 100.000 DM beliefen sich die Schäden bei einem Wohnungsbrand im

4. Stock eines Wohnblocks am Heideweg. Bei zwei Brandstiftungen in März/April 1981 in Häusern an der Frankfurter Straße mussten

die Bewohner teilweise über die Drehleiter DL30 gerettet werden. Am 22.12.1981 wurden große Teile des Kindergarten Icker an der

Lechtinger Straße zerstört. An den Löscharbeiten waren die Freiwilligen Wehren aus Belm, Rulle, Wallenhorst, Schledehausen und Engter beteiligt.

Durch Brandstiftung entstand 1982 ein Sachschaden von 500.000 DM bei einem Brand einer Möbelfabrik an der Industriestraße in Belm.

Eine vollständige Vernichtung der Fabrik konnte dennoch verhindert werden. Im September 1983 wurde der Bau eines neuen Feuerwehrhauses

an der Waterloostraße durch den Gemeinderat beschlossen. Wieder mussten die Männer der Belmer Feuerwehr im Jahre 1984 zu

2 schweren Verkehrsunfällen ausrücken. Für zwei Menschen kam jedoch jede Hilfe zu spät, sie konnten nur noch Tod geborgen werden.

Zusätzlich wurden fünf Menschen schwer verletzt. Im Dezember 1984 wurde unser Feuerwehrkamerad Helmut Niegengerd zum Kreisbrandmeister

des Landkreises Osnabrück gewählt. Am 05.01.1985 unterstützte die Freiwillige Feuerwehr Belm ihre Nachbarfeuerwehr bei einem Großbrand

an der Bremer Straße in Ostercappeln. Trotz eines schnelles Einsatzes der Feuerwehren aus Hitzhausen, Ostercappeln, Schwagstorf, Venne

und Belm entstanden Schäden in Höhe von 1.000.000 DM. Einbrecher legten am 03.02.1985 in der Sonderschule in Belm am Gustav-Meyer-Weg

Feuer. Da der Anfahrtsweg der Belmer Feuerwehr nur ca. 200m betrug, konnte ein Übergreifen des Feuers auf die gesamte Schule

verhindert werden.  „Mit dem neuem Feuerwehrhaus wurden optimale Vorraussetzungen zur Brandbekäpfung geschaffen“, so Bürgermeister

Ludwig Glüsenkamp zum Richtfest des neuen Feuerwehrhauses am 29.03.1985 an der Waterloostraße. Die Baukosten sollten sich insgesamt

auf 2.600.000 DM belaufen. Zum zweiten Mal mussten die Belmer Feuerwehrmänner zu einem Großbrand in einer Möbeltischlerei an

der Industriestraße ausrücken. Dabei hatten es die 70 Feuerwehrmänner aus Schledehausen, Wallenhorst, Rulle und Belm durch Brandstiftung

mit zwei verschiedenen Brandherden zu tun. Obwohl die Produktionsstätten gerettet werden konnten, entstanden im Verwaltungsgebäude

Sachschäden von 250.000 DM. Das Jahr 1986 begann für die Männer der Belmer Feuerwehr am drittem Tag des Jahres mit einem Großbrand.

Mehr als 150 Feuerwehrmänner waren bei dem Brand eines Bauerhauses am Burharksweg in Belm/Haltern im Einsatz. Nach 18 Jahren legte

Friedel Sundermann das Amt des Gemeindebrandmeister nieder. Als sein Nachfolger wurde Alfred Gartmann und als stellv. Gemeindebrandmeister

Wolfgang Piel gewählt. Einkochtöpfe, Eimer, Wannen – die Freiwillige Feuerwehr Belm füllte alles. Mit Trinkwasser aus den Tanklöschfahrzeugen

versorgte sie die Bevölkerung von Icker. Ursache für diese außerordentlichen Wasserversorgung war der strenge Forst. An der Straße „Am Hang“

war ein Hydrant eingefroren und geplatzt. Die offizielle Einweihung des neuen Belmer Feuerwehrhauses fand am 06.03.1986

an der Waterloostraße statt. Ein zweijähriger Junge starb am 28.11.1986 bei einem Wohnungsbrand am Breslauer Ring. Ein trauriger Einsatz,

der den Feuerwehrmännern in Erinnerung geblieben ist. Zu einer nachbarlichen Löschhilfe in Venne auf dem Gut „Vorwalde“ mussten sie am

31.01.1987 ausrücken. Zusammen mit den Freiwilligen Feuerwehren aus Venne, Ostercappeln und Schwagstorf waren sie mehrere Stunden

im Einsatz. Es entstand trotzdem ein Sachschaden von ca. 1.000.000 DM. In der Grund- und Hauptschule am Heideweg entstand

nach Brandstiftung ein Großfeuer. Durch den schnellen Einsatz der Belmer Wehr konnte ein Millionenschaden verhindert werde. In der Nacht

zum 23.08.1987 raste ein schwerer Gewittersturm über das Osnabrücker Land. Viele Feuerwehren waren im Einsatz, auch die

Freiwilligen Feuerwehrmänner aus Belm mussten viele Keller leer pumpen. Noch in 10 Kilometer Entfernung waren die dichten Qualmwolken

über Belm zu sehen, die durch den Großbrand am 16.08.1988 in der britischen Ganztagsschule an der Ringstraße entstand.

Mehr als 100 Feuerwehrmänner von den Freiwilligen Feuerwehren aus Belm, Wallenhorst, Rulle, Schledehausen und der Werkfeuerwehr Schoeller

waren im Einsatz. Durch Schweißarbeiten entstanden Schäden in Millionenhöhe, wobei zwei Drittel des Gebäudes zerstört wurden.

Am 31.August 1988 wurde Kreisbrandmeister Helmut Niegengerd offiziell verabschiedet. Nach den Worten des Landrates Josef Tegeler

hatte Helmut Niegengerd für die Erfüllung seiner Aufgaben als Kreisbrandmeister stets ein hohes Maß an Kraft, Durchstehvermögen

und Pflichtbewusstsein aufgebracht. Gewitter und wolkenbruchartige Regenfälle richteten am 24.07.1989 erhebliche Schäden im

süd-/östlichen Landkreis Osnabrück an. Bis in den späten Abend hinein waren die Kameraden der Belmer Wehr damit beschäftigt überflutete

Keller in Wohn- und Geschäftsgebäuden auszupumpen. Bürgermeister Bernhard Wellmann übergab offiziell am 16.12.1989 den Schlüssel für ein neues

Löschgruppenfahrzeug LF16/12 an Gemeindebrandmeister Alfred Gartmann.  

 
GraphikBureau

© 2002-2018 Freiwillige Feuerwehr Belm

Seitenaufrufe : 2233521
Follow us on Twitter