80. Verbandsversammlung des Feuerwehrverbandes Altkreis Osnabrück in Hagen
Geschrieben von: Marc Brackmann   
Freitag, 18. Mai 2012 um 15:07 Uhr
a_2012_05_17_ver2Der Einladung des Feuerwehrverbands Altkreis Osnabrück waren am vorletzten Freitag etwa 300 Mitglieder der Gemeinde- und Ortsfeuerwehren des Feuerwehrverbandes Altkreis Osnabrück gefolgt. In der vollbesetzten und geschmückten Sporthalle der St. Martin Grundschule in Hagen aTW. begrüßte der Vorsitzende Gerd Glane neben den Delegierten aus den Gemeinde- und Ortsfeuerwehren auch die stellvertretende Landrätin Susanne Breiwe, Bürgermeister Peter Gausmann, Kreisbrandmeister Heiner Prell, Fachdienstleiter Klaus Wagner, sowie zahlreiche Ehrengäste und Ehrenmitglieder des Feuerwehrverbandes. Für die musikalische Untermalung sorgte wieder einmal mehr der Musikzug der Feuerwehr Schledehausen.


Bürgermeister Peter Gausmann hob in seinen Willkommensgrüßen der Gemeinde Hagen aTW. den Stellenwert der Feuerwehr hervor. Gausmann stellte die gemeindeübergreifende Zusammenarbeit der Feuerwehren im Vordergrund und erinnerte nochmal an die Hochwasserereignisse aus August 2010 wo die Gemeinde Hagen sogar Hilfe von Feuerwehren aus dem Emsland erfahren durfte. "Das es Gut ist das die Feuerwehr eine schlagkräftige Truppe sei das hat der Brandeinsatz auf dem internationalen Reitsportevent "Horses & Dreams" in der letzten Wochen gezeigt", so Gausmann. Hier war des Nachts eine Toilettenanlage hinter dem Pressezelt in Brand geraten. Nur durch das schnelle eingreifen der Feuerwehr sei hier größerer Schaden verhindert worden, so dass das Reitsportspecktakel am nächsten Tag ungehindert weiter laufen konnte, lobte Gausmann.
Der Verbandsvorsitzende Gerd Glane hob in seinem Jahresbericht, stellvertretend für alle im Jahr 2011 geleisteten Einsätze, zwei besondere Einsätze noch einmal in Erinnerung. Zum einen der Großbrand auf einem historischen Bauernhof im Hagener Ortsteil Niedermark wo 175 Einsatzkräfte hier Stundenlang im Einsatz waren. Durch die Unterteilung in drei Brandabschnitte und dem massiven Löschwassereinsatz konnten die Wehren verhindern, dass das Feuer nicht noch auf die Wirtschaftsgebäude übergreifen konnte, so Glane.

Zum anderen hob Glane auch den Gefahrguteinsatz in der Stadt Georgsmarienhütte hervor. Hier war in einem Chemieunternehmen 500 Liter einer ätzenden und leicht brennbaren Flüssigkeit ausgelaufen. Stundenlang waren hier die Feuerwehren der Stadt Georgsmarienhütte mit Unterstützung der Fachzüge 2, 3 und 4 der Kreisfeuerwehrbereitschaft Umweltschutz im Einsatz. Aber auch zahlreiche andere Aktivitäten und Veranstaltungen wie z.B. die Brandschutzerziehung oder das jährliche Fußballturnier prägten die Verbandsarbeit im Jahr 2011. Allein die Brandschutzerzieher hätten 94 Termine mit 241 Stunden abgeleistet und dabei 2.170 Kinder und 517 Erwachsene in der Brandschutzerziehung unterwiesen. Das traditionelle Fußballturnier des Feuerverbandes sei im vergangenen Jahr von der Feuerwehr Jeggen in der Bissendorfer Sporthalle organisiert worden. Hier setzte sich in einem packenden Finale die Feuerwehr Schwege mit 3:1 gegen die Kameraden aus Glane durch. In seiner Schlussbetrachtung betonte der Vorsitzende, dass die Hilfe am Nächsten weiterhin nötig sei und die Feuerwehren für jeden einzelnen da sei. "Wir sollten aber nicht außer acht lassen, dass das Problem der verfügbaren Feuerwehrmitglieder am Tage zunehmend ein Problem wird", so Glane. Daher appellierte er an alle in der Politik tätigen: "Macht das Ehrenamt interessanter, Förderung ist wichtig"


Die Stellvertretende Landrätin Susanne Breiwe bedankte sich in ihrem Grußwort für die Einladung und freute sich an der Versammlung teilnehmen zu dürfen. Sie überbrachte die herzlichen Grüße des Landrates Dr. Michael Lübbersmann und dankte den Mitgliedern der 22 Freiwilligen Feuerwehren und den zwei Werkfeuerwehren des Verbandsgebietes für die geleitete Arbeit im Jahr 2011. Anschließend zeichnete die stellvertretende Landrätin gemeinsam mit Kreisbrandmeister Heiner Prell und Fachdienstleiter Klaus Wagner zahlreiche Kameraden für ihre 40 jährige Dienstzeit in der Freiwilligen Feuerwehr mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen für langjährige Dienste aus.
Im Einzelnen wurden geehrt: Heinz-Bernhard Fischer-Eymann (Bad Iburg), Karl-Heinz Hannibal (Bad Iburg) Heinrich Große-Albers (Glane), Bernhard Hotfilter (Glane), Günter Kassen (Glane), Hans-Jürgen Schmidt (Bissendorf), Heiner Fröse (Oesede), Friedel Leifeld (Oesede), Gerd Glane (Oesede), Herbert Kleine-Hartlage (Oesede), Werner Dierker (Niedermark), Udo Warning (Hilter), Heinrich Heidemann (Wallenhorst), Udo Meyer (Rulle) und Ewald Lahrmann (Rulle). Die Grüße der Kreisfeuerwehr überbrachte Kreisbrandmeister Heiner Prell. Er betonte, dass die Kreisfeuerwehr gut aufgestellt sei und hob die Leistungsfähigkeiten der verschiedenen Fachzüge der Kreisfeuerwehr in Erinnerung. Heiner Prell betonte auch noch mal die Leistungsbereitschaft der 21 Gemeindefeuerwehren mit ihren 91 Ortsfeuerwehren im Landkreis Osnabrück. Wohl wissend, dass dieses die letzte Verbandsversammlung sei auf der er als Kreisbrandmeister Grußworte spricht, betonte er, dass zum 01.09.2012 seine Amtzeit als Kreisbrandmeister ausläuft. "Mit dem neuen Kreisbrandmeister Cornelis van de Water sei die passende Nachfolge gefunden worden", so Prell und endete sein Grußwort mit einem einfachem und kurzem "Tschüß"

Im besonderen Mittelpunkt standen dann noch einige Auszeichnungen. Die höchste Auszeichnung des deutschen Feuerwehrverbandes für Personen die nicht Feuerwehrmitglieder sind erhielt der Feuerschutzausschussvorsitzende a. D. Jürgen Leonhard aus der Gemeinde Hagen aTW. Jürgen Leonhard war 25 Jahre Ratspolitiker des Gemeinderates in Hagen aTW. und in dieser Zeit auch immer im Feuerschutzausschuss des Rates als Mitglied und langjähriger Vorsitzender tätig. Zum 01.11.2011 gab Leonhard sein Ratsmandat an die jüngere Generation ab und erhielt aus den Händen des Verbandvorsitzenden Gerd Glane für seine Verdienste um das Feuerlöschwesen in der Gemeinde Hagen aTW. die Ehrenmedaille des Deutschen Feuerwehrverbandes verleihen.
Als Auszeichnungen für ihre Verdienste und ihr Engagement in der jeweiligen Ortsfeuerwehr erhielten Herbert Hindersmann von der Ortsfeuerwehr Niedermark und Wolfgang Simon von der Feuerwehr Dissen die bronzene Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes. Mit der silbernen Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes wurde der Kamerad Werner Dierker ausgezeichnet. Dierker war viele Jahre stellvertretender Ortsbrandmeister ehe er von 1997 bis 2003 Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Niedermark wurde. Seit 2003 bekleidete er das Amt des Gemeindeausbildungsleiters in der Gemeindefeuerwehr Hagen aTW. und war 25 Jahre Mitglied des Gemeindekommandos.

Der Kamerad Werner Wächter von der Ortsfeuerwehr Schledehausen erhielt aus den Händen des Vorsitzenden das Deutsche Feuerwehr Ehrenkreuz in Bronze. Kamerad Wächter hat in den letzten Jahren, seit seinem Übergang in die Altersabteilung, verstärkt in der Gemeinde Bissendorf die Brandschutzerziehung an den Schulen und Kindergärten aufgebaut, vorangetrieben und stets erfolgreich durchgeführt.


Stehende Ovationen gab es für den langjährigen Gemeindebrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Belm, Aloys Wilker. Kamerad Wilker erhielt das Deutsche Feuerwehr Ehrenkreuz in Silber für seine Verdienste um das Feuerlöschwesen in der Gemeinde Belm, aber auch für seine langjährige Arbeit im Feuerwehrverband des Altkreises Osnabrück und dem erweiterten Kreiskommando der Kreisfeuerwehr.


Quelle: Kreisfeuerwehr Osnabrück
 
GraphikBureau

© 2002-2018 Freiwillige Feuerwehr Belm

Seitenaufrufe : 2201166
Follow us on Twitter